MAN Steyr: Warum es linke Alternativen zur Sozialpartnerschaft braucht

Die angekündigte Werksschließung von MAN Steyr und die Ablehnung eines erpresserischen Übernahmeangebots durch die Belegschaft haben in der Linken Debatten über Gewerkschaftspolitik ausgelöst. Ein Diskussionsbeitrag von Gernot Trausmuth. Jüngst veröffentlichte Benjamin Herr eine sehr nüchterne Analyse des Konflikts um die Zukunft des MAN-Werks, in dem er Hoffnungen auf die Kampfbereitschaft der Belegschaft, des Betriebsrats und der Gewerkschaft zu dämpfen versucht
mehr

Erdogan: Kein Zuckerbrot mehr für das Volk

Protestbewegungen machen Erdogan und der AKP in der Türkei zu schaffen. Um ihre Autorisierung dennoch voranzutreiben, erschaffen sie eine Krise nach der anderen, schreibt Betania Bardeleben. Auf internationalen Druck hin wurde im November letzten Jahres bekannt, dass die Zahl der Corona-Infizierten in der Türkei nicht, wie bisher verlautbart, bei zirka 2000, sondern tatsächlich bei etwa 30 000 Menschen pro Tag
mehr

„Unis besetzen, Oida*e”: Migrantische Studierende in der Pandemie

Migrantische Studierende sind während der Pandemie noch stärker in Bedrängnis als davor. Was doppelte Studiengebühren, bürokratische Hürden und diskriminierende Studiengesetze momentan für Auswirkungen haben, erklärt Juan Pablo Gerez Haded. Im Wintersemester 2019 waren an den öffentlichen Universitäten in Österreich 17.014 ordentliche Studierende aus dem Globalen Süden inskribiert. Damit entsprechen meine Studienkolleg*innen und ich einem Anteil von 6,4% aller Studierenden in
mehr

Wut statt Blumen: 5 Gründe für einen revolutionären Muttertag

Mutterschaft ist in unserer Gesellschaft katastrophal organisiert. Wie viel Müttern zugemutet wird und wofür man sich am Muttertag einsetzen sollte, darüber schreibt Mosaik-Redakteurin Barbara Stefan. An meinen ersten Muttertag als Mutter kann ich mich noch genau erinnern. Am Morgen ist der Vater meiner Tochter (damals ein Monat alt) noch halbbetrunken im Wohnzimmer gelegen. Er war die ganze Nacht aus. Als
mehr

Wie die ÖVP rassistische Politik mit Frauenmorden macht

Statt einzugestehen, dass sie in Sachen Gewaltschutz und Prävention von Frauenmord völlig versagt hat, bedient die ÖVP rassistische Klischees. Allen voran die sogenannte Frauenministerin, schreibt Mahsa Ghafari. Der zweite Frauenmord in nur wenigen Tagen, diesmal ein Doppelmord an Mutter und Tochter. Derzeit ist aus der medialen Berichterstattung nicht herauszulesen, ob der Täter ein „Ausländer” war. Gut so, denn eigentlich sollte
mehr

So krank macht Kinderarmut

Jedes fünfte Kind ist in Österreich von Kinderarmut betroffen und leidet damit stärker unter den Auswirkungen der Corona-Krise. Doch auch ohne Pandemie haben Kinder aus armuts- und ausgrenzungsgefährdeten Familien gesundheitliche Nachteile, wie Judith Ranftler und Hanna Lichtenberger zeigen. Armut beeinflusst den gesamten Lebensverlauf und jeden Lebensbereich. Und damit auch die Gesundheit und das körperliche und psychische Wohlbefinden. Auswirkungen finden sich
mehr