Letzte Generation klebt auf vor Bundestags-Garage

Letzte Generation: Nur hinsetzen ist zu wenig

Die Letzte Generation kann alleine nicht gewinnen, meint Manuel Grebenjak. Sie sollte mit dem Rest der Klimabewegung zusammenarbeiten. „Danke, Letzte Generation“, schrieb mosaik-Redakteur Valentin Schwarz Mitte Jänner und plädierte dafür, die Erfolge der Letzten Generation (LG) anzuerkennen. Klimaaktivist Manuel Grebenjak tut das – sieht aber auch viel Verbesserungspotenzial in der Gruppe und der Klimabewegung insgesamt. Für eine erfolgreiche Bewegung brauche es Vernetzung und gute Zusammenarbeit....

NÖ-Wahl: Der rote Tiefschlaf

Der 29. Jänner 2023 wird als der Tag in die Geschichte Niederösterreichs eingehen, an dem die alles erstickende Dominanz der ÖVP einen historischen Dämpfer erhielt. Boris Ginner über das ÖVP-Desaster bei der NÖ-Wahl, die Gründe für den FPÖ-Erfolg und die Dauerlethargie der Sozialdemokratie. Mit dem Ende der ÖVP-Allmacht muss Niederösterreich nun vom demokratiepolitischen Mittelalter in die Jetztzeit geholt werden. Keine absolute Mehrheit mehr, minus zehn...

Bagger in Lützerath bewacht von Polizei

Kohle und Staat trennen: Wie ein veralteter Vertrag das Klima zerstört

Der Energiecharta-Vertrag ist Teil eines Konstrukts internationaler Abkommen, das fossile Konzerne schützt und den Abbau klimaschädlicher Brennstoffe fördert. Woher stammen die Verträge und wie entwickeln sie sich weiter? Diese Fragen beantworten Theresa Kofler und Niels Jongerius. Vergangenen Mittwoch rückten Polizeischwärme in das besetzte Dorf Lützerath ein und warfen Aktivist*innen aus besetzten Häusern und Baumhäusern, damit die Kohlebagger des Energiekonzerns RWE wieder ihrer Arbeit nachgehen können....

Straßenblockade Letzte Generation AT

Danke, Letzte Generation

Ich unterstütze ihre Ziele, aber die Methoden sind falsch: So sehen viele die Letzte Generation. Zeit für eine politische Neubewertung der „Klima-Kleber:innen“, meint mosaik-Redakteur Valentin Schwarz. Die „Klima-Kleber:innen“ der Letzten Generation bekommen wenig Zustimmung – und das ist noch zurückhaltend formuliert. Die wahlkämpfende Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner will sie einsperren lassen. FPÖ-Chef Herbert Kickl nennt sie „Kriminelle“ und ihren Protest „eine Form von Terror“. In Deutschland...

Newsletter

Kanäle

.

Polizeikette läuft auf Demonstrant:innen in Lützerath zu

Repression der Klimaproteste: Auseinandersetzung tut weh

Der Widerstand in Lützerath und die Verkehrsblockaden heben den Kampf um Klimagerechtigkeit auf eine neue Stufe. Die Gegenseite antwortet mit Repression und Gewalt. Wie kann die Klimabewegung damit umgehen? Ein Polizist steckt im Schlamm fest, ein:e Kolleg:in versucht, ihn herauszuziehen – und fällt auch in den Gatsch. Man hört hämische Rufe, dann wieder wütende und schmerzerfüllte Schreie. Die Videos von der Schlammschlacht in Lützerath, die...

9 Bewegungen und Erfolge, die uns Hoffnung für 2023 geben

2022 ist nicht unbedingt ein Jahr, das Gedanken an Hoffnung hervorruft. Dazu haben weder der Krieg des russischen Staates gegen die Ukraine, die Energiekrise oder ein Leben, das wir uns kaum noch leisten können, beigetragen. Doch auch 2022 haben Menschen sich organisiert, gekämpft und gewonnen. Wir stellen euch neun Bewegungen und Erfolge vor, die uns Hoffnung geben und von denen wir für kommende Kämpfe lernen können. ...

Leere Kaffeetasse

Müde ohne Ende: Umgang mit dem Chronischen Erschöpfungssyndrom

17 Millionen Menschen sind weltweit am Chronischen Erschöpfungssyndrom erkrankt. Trotzdem sind selbst Ärzt:innen mit der Krankheit meist nicht vertraut. Wirksame Medikamente und Unterstützungsstrukturen fehlen. Laura Kunz zu der Krankheit, die durch die Corona-Pandemie neue Aufmerksamkeit erlangte. Mit der Zunahme der Long-Covid-Betroffenen ist auch die Aufmerksamkeit für die Erkrankung „Chronisches Fatigue Syndrom” (ME/CFS, Chronisches Erschöpfungssyndrom) gestiegen. Hauptsymptom der Krankheit ist ein massiver Energiemangel (Fatigue), der selbst...

Grenzübertritt mit Gedenk-Blumenkranz

„Eine Mauer um Europa”: Zynische Migrationspolitik mit Tradition

EU-Ministerin Karoline Edtstadler möchte eine Mauer um Europa bauen. Damit reiht sie sich in eine migrationspolitische Tradition der Mauern und Zäune ein, schreibt die Gruppe Push-Back Alarm Austria. Es scheint fast, als hätte Karoline Edtstadler mit ihrem Vorstoß eine für Politiker*innen sehr seltene Fähigkeit gezeigt: Selbstironie. Eine Mauer um Europa – Dieser offensichtlich unsinnige Vorschlag bringt mit bewundernswerter Knappheit die Brutalität, Rücksichtslosigkeit und Ineffizienz der...

Protest in Peru

Peru: Proteste gegen „unerträglichen Rassismus, Klassismus und Zentralismus“

Pedro Castillo Terrones, Ex-Präsident von Peru, ist Symbol für das „Perú profundo“ – die marginalisierten Bevölkerungsmehrheiten. Seine Absetzung führte zu landesweiten Protesten. Magdalena Kraus berichtet über die Forderungen, die die Proteste aktuell antreiben. Der Wahlsieg Pedro Castillos bei den Präsidentschaftswahlen im Juli 2021 gab den marginalisierten Bevölkerungsmehrheiten in den Anden und im Amazonas endlich das Gefühl, vom Zentrum im Lima gehört zu werden. Erstmal gelang...

Mittelbau-Demonstration für bessere Arbeitsbedingungen vor Uni Wien

Prekäre Wissenschaft: Warum Unis reformiert werden müssen

mosaik-Redakteur Raphael Deindl interviewt NUWiss-Aktivist Stephan Pühringer zur prekären Lage der Wissenschaft und mögliche Reformen. Angesichts prekärer Arbeits- und Beschäftigungsverhältnisse, verschärfter Wettbewerbsbedingungen wie auch dem zunehmenden Fokus auf Exzellenz-Indikatoren verschärft sich die Situation für Wissensarbeiter:innen in den vergangenen Jahren deutlich. Zugleich sehen sich befristet Angestellte durch die Neuregelung der bestehenden Kettenvertragsregelung (§109) nach acht Jahren Dienstzeit nunmehr mit einem Berufsverbot konfrontiert. Noch dazu führt die...