Category: Recht auf Stadt

Solidarische Stadt: Was Wien gegen das Töten im Mittelmeer tun kann

Wien soll eine solidarische Stadt werden. Das zumindest verlangt der Wiener Ableger der Aktion Seebrücke – und appelliert dafür an die Stadtregierung. Zwei Initiatorinnen der Initiative im Gespräch über Beispiele in Deutschland, sancuary cities in den USA und Hoffnung in WIen. Indem die Staaten ihre BürgerInnen zwingen, Flüchtlingsboote im Mittelmeer sinken zu lassen oder libyschen Menschenhändlern auszuliefern, ist ein neues
mehr

Gentrifizierung in Marseille: Ein Karneval im Zeichen des Widerstands

20 Jahre gibt es den Carnaval de la Plaine nun schon. Der populäre Karneval stellt sich gegen die Gentrifizierung in Marseille. Ein Bericht von Katharina Fritsch. Es ist der 10. März, so ungefähr 14 Uhr, ein sonniger Frühlingstag im Zentrum Marseilles. In Schale geworfen spaziere ich zusammen mit einer Freundin* zum Carnaval de la Plaine, einem populären Karneval, der heuer
mehr

“Der Augarten braucht diesen Umbau nicht”

Der Grazer Augarten ist eine zentrale Parkanlage im Stadtteil Jakomini. Er liegt direkt an der Mur und ist einer der beliebtesten Parks der Stadt, ein Park, der auch an ärmere Stadtteile anschließt. Jetzt plant die schwarz-blaue Stadtregierung, ihn wesentlich zu verändern und einen Teil in einen Strand zu verwandeln. Einen Strand, den kein Mensch braucht, wie Ricarda Martinek meint. Sie
mehr

Sozialarbeiter_innen: So wehren wir uns gegen schwarz-blaue Angriffe

Schwarz-Blau verschärft die Bedingungen für Soziale Arbeit. Lucia Palas und Mara Harlander sind Sozialarbeiterinnen und engagieren sich in der Initiative KNAST (Kritisches Netzwerk Aktivistischer Sozialarbeits-Studierender und -Tätiger). Sie erzählen im mosaik-Interview, welche Auswirkungen die schwarz-blauen Angriffe haben und wie sie sich dagegen wehren. mosaik: Wie wirkt sich die schwarz-blaue Bundesregierung auf eure Arbeit aus? Merkt ihr einen Unterschied? Mara Harlander:
mehr