Flüchtlingssolidarität

Ordensgemeinschaften: “Wir dürfen nicht schweigen”

In einer öffentlichen Stellungnahme mahnen die Ordensgemeinschaften die Regierung endlich eine Asylpolitik zu implementieren, „die der christlichen Verantwortung den Schwächsten gegenüber gerecht wird.“ Barbara Stefan hat für mosaik hat bei Ordensschwester Beatrix Mayrhofer, Präsidentin der Vereinigung der Frauenorden, nachgefragt, warum sie sich nun zu Wort melden, wie man sich als ChristIn verhalten sollte und was …

Ordensgemeinschaften: “Wir dürfen nicht schweigen” Weiterlesen »

Die Seebrücke kommt nach Wien: „So wollen wir das Sterben im Mittelmeer beenden“

In immer mehr Städten formiert sich Widerstand gegen das Töten im Mittelmeer. Am Donnerstag wird erstmals auch in Wien zu einer Seebrücke-Demonstration aufgerufen. mosaik sprach mit der Initiatorin Lena Köpsell. mosaik: Lena, du bist an der Organisation der ersten Seebrücke-Demonstration in Wien beteiligt. Wie ist Seebrücke entstanden und was ist die Idee dahinter? Lena Köpsell: …

Die Seebrücke kommt nach Wien: „So wollen wir das Sterben im Mittelmeer beenden“ Weiterlesen »

Ordenspriester Franz Helm: „Schwarz-Blau will uns aus der Flüchtlingshilfe hinausdrängen“

Mitte Juni wurde begonnen, das Flüchtlingsheim in der Ordensniederlassung St. Gabriel bei Mödling aufzulösen. Über 15.000 Menschen haben via Onlinepetition gegen die Schließung protestiert. mosaik hat bei Franz Helm, Ordensmitglied der Steyler Missionare und selber Bewohner von St. Gabriel, nachgefragt. mosaik: Was ist der aktuelle Stand rund um das Caritas-Flüchtlingsheim in St. Gabriel?  Franz Helm: …

Ordenspriester Franz Helm: „Schwarz-Blau will uns aus der Flüchtlingshilfe hinausdrängen“ Weiterlesen »

Ute Bock: Wie aus der Heimmutter eine Kultfigur wurde – und mein persönliches Vorbild

„Wenn mir etwas gelungen ist, das ich mir nicht zugetraut hätte. Wenn ich jemanden überreden konnte den richtigen Weg zu gehen. Wenn jemand auf Besuch zu mir kommt und mir erzählt, wie gut sein Leben geworden ist, freue ich mich sehr. Genau das ist das Schöne an meinem Beruf.“ Ute Bock über ihre Arbeit, 2015 …

Ute Bock: Wie aus der Heimmutter eine Kultfigur wurde – und mein persönliches Vorbild Weiterlesen »

Bürgerasyl: Wie eine Kleinstadt ihre Flüchtlinge schützt

Aus der hessischen Kleinstadt Hanau soll niemand nach Afghanistan abgeschoben werden. HanauerInnen verstecken Geflüchtete notfalls, um sie vor der Abschiebung zu schützen. Bürgerasyl nennt sich diese Aktion zivilen Ungehorsams. Sie wird mittlerweile in weiteren Städten aufgegriffen. Von GewerkschafterInnen bis zu kirchlich Aktiven, von LehrerInnen bis zu TherapeutInnen, von Partei-VertreterInnen bis zu SozialarbeiterInnen, KünstlerInnen, MusikerInnen und …

Bürgerasyl: Wie eine Kleinstadt ihre Flüchtlinge schützt Weiterlesen »

So sieht der Alltag geflüchteter junger Frauen in Wien aus

In einem ehemaligen Pensionist_innen-Wohnhaus in Wien Ottakring betreut der Arbeiter-Samariterbund seit August 2015 um die 60 unbegleitete, minderjährige Geflüchtete. Knapp über die Hälfte der Bewohner_innen sind junge Frauen und Mädchen. Jasmin Kassai, die sich bei sich bei Flucht nach vorn engagiert, ermöglicht uns einen Einblick in den Alltag dreier junger Frauen. Parvin (17), Hafiza (17) …

So sieht der Alltag geflüchteter junger Frauen in Wien aus Weiterlesen »

Flüchtlingen helfen. Aber wie?

Die vielen Menschen, die über das Mittelmeer nach Europa flüchten, füllten diese Jahr das Sommerloch in der politischen Berichterstattung und wurden Anfang Herbst zum Hauptthema der Landtags- und Gemeinderatswahlen in Oberösterreich und Wien. Während im Sommer zahlreiche zivilgesellschaftliche Hilfsaktionen im Rampenlicht standen, inszenierte die FPÖ im Herbst mit Erfolg die mangelnde Bereitschaft großer Bevölkerungsteile, Flüchtlinge …

Flüchtlingen helfen. Aber wie? Weiterlesen »

 
Nach oben scrollen