Warum Krieg? Zur Militarisierung, wem sie was nutzt und wohin sie führt

MONUSCO / Abel Kavanagh
MONUSCO / Abel Kavanagh

In dieser Ausgabe des Mosaik-Podcast hört ihr einen Mitschnitt aus der LINKS-Talk-Reihe zum Ukraine-Krieg vom 19. Mai 2022. Im Mittelpunkt steht dabei das Thema der Militarisierung und die Frage danach, wem diese nutzt und wohin sie führt.

Was sind die Gründe für den aktuellen Krieg in der Ukraine und wie lassen sich Kriege im Rahmen kapitalistischer Verhältnisse erklären? Welche Rolle spielt hierbei die EU-Politik und welche Tendenzen der Militarisierung lassen sich global beobachten? Welche Interessen stehen hinter der zunehmenden Aufrüstungspolitik? Hätte sich der Krieg verhindern lassen?Wer profitiert letztlich von der aktuellen Situation?

Vor dem Hintergrund dieser Fragen hört ihr im Folgenden drei Beiträge von Ingar Solty, Laëtitia Sédou und Axel Ruppert sowie die daran anschließende Diskussion. Den Anfang macht Ingar Solty, Referent für Friedens- und Sicherheitspolitik am Institut für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Fellow des Instituts für kritische Theorie und Redakteur bei der Zeitschrift LuXemburg. Der zweite Input kommt in englischer Sprache von Laëtitia Sédou vom Europäischen Netzwerk gegen Waffenhandel (ENAAT). Ihre Arbeit umfasst das Monitoring der EU-Politik im Rüstungssektor, wobei sie den Einfluss der Rüstungsindustrie auf die Entscheidungsfindung in der EU analysiert. Zuletzt spricht Axel Ruppert, der als Projektmanager im Brüsseler Büro der Rosa-Luxemburg-Stiftung zu den Themen Frieden, Sicherheit und Abrüstung sowie Militarisierung der EU und europäische Rüstungsindustrie arbeitet. Die Veranstaltung wurde von der LINKS Bezirksrätin Anna Fox moderiert, die gleich zu Beginn eine kurze Einführung gibt.

Kommentare

Kommentare