Internationalismus

Lenin-Statue

Was wir 2024 von Lenin lernen können

Am 21. Januar vor 100 Jahren starb Wladimir Iljitsch Uljanow (Lenin). Zu seinem Todestag nimmt Anselm Schindler seine Ansätze unter die Lupe. Der Leichnam von Wladimir Iljitsch Uljanow, Lenin, liegt heute als Touristenattraktion in feinem Anzug in einem Mausoleum auf dem Roten Platz in Moskau. Während das Putin-Regime gegen die Kommunist:innen von damals hetzt, weil …

Was wir 2024 von Lenin lernen können Weiterlesen »

Konferenzsaal der Kommunistischen Partei Frankreichs

Weltjugendkonferenz: Perspektiven für die Linke

Anfang November fand in Paris die 1. Weltjugendkonferenz statt. Unter dem Titel „Youth Writing History” trafen rund 300 Aktivist*innen aus mehr als 50 Ländern ein – darunter auch Flo und Zik aus Wien. Sie berichten, wer eigentlich mit dem Wort „Jugend” gemeint ist, warum sich bei über 90 verschiedenen Organisationen nicht immer alle einig sein können …

Weltjugendkonferenz: Perspektiven für die Linke Weiterlesen »

Sexismus hat weder Pass noch Heimatland

Sonja Beier teilt in ihrem sehr persönlichen Beitrag Erfahrungen mit Sexismus in ihrem Alltag sowie mit dem Problem, dass Frauen selbst für sexualisierte Übergriffe verantwortlich gemacht werden – und meint: Sexismus hat weder Pass noch Heimatland.  Wenn ich von der Arbeit nach Hause fahre, führt kein Weg am Wiener Praterstern vorbei. Besonders nachts habe ich …

Sexismus hat weder Pass noch Heimatland Weiterlesen »

Gewerkschaftsarbeit braucht transnationale Strukturen

In den letzten 15 Jahren konnten Aktivist_innen des Europäischen Bürger_innenforums sowie von Afrique Europe Interact zahlreiche Erfahrungen im Bereich der grenzüberschreitenden Gewerkschaftsarbeit sammeln Im Februar 2000 fanden in der südspanischen Provinz Almería über Tage andauernde rassistische Ausschreitungen statt, die sich vor allem gegen marokkanische Migrant_innen richteten. Die Region Almería ist bekannt für die Gemüseproduktion unter …

Gewerkschaftsarbeit braucht transnationale Strukturen Weiterlesen »

Blockupy 2015: EZB hat keinen Grund zum Feiern!

Letzten Mittwoch fanden in Frankfurt die Blockupy-Proteste anlässlich der Eröffnung des neuen Gebäudes der Europäischen Zentralbank (EZB) statt. Über 25.000 Menschen aus ganz Europa haben im Herzen des europäischen Krisenregimes gegen die Verarmungspolitik der „Troika“ und der Regierungen demonstriert. Mit dabei waren die mosaik-RedakteurInnen Lisa Mittendrein und Philipp Metzger. Ihr Fazit: Blockupy war ein großer Erfolg und …

Blockupy 2015: EZB hat keinen Grund zum Feiern! Weiterlesen »

 
Nach oben scrollen