Tag Archives: Antisexismus

Schuldig: So sexistisch ist unser Rechtssystem

Am Dienstagvormittag erging das Urteil gegen Sigrid Maurer. Der Schuldspruch zeigt nicht nur, dass es keine objektiven RichterInnen gibt, sondern auch, dass unser Rechtssystem im Zweifel zu den Stärkeren hält. Sigrid Maurer wurde also verurteilt. Von einem Richter, der sich bis zuletzt von der Schuld ihres Anklägers überzeugt zeigte. Der letztlich jedoch einen Beweis von ihr forderte, den zu erbringen
mehr

Der Fall Maurer: Die Opfer sollen schweigen

Das Urteil gegen Sigrid Maurer hat viele Menschen in diesem Land, vor allem viele Frauen, erschüttert. Sie sind wütend, nicht nur aufgrund der zynischen Täter-Opfer Umkehr, sondern weil das Urteil konkrete Auswirkungen auf den Alltag von Frauen haben wird. Viel ist die Rede vom antifeministischen Backlash. Davon, dass Errungenschaften der Frauenbewegungen und gesellschaftliche Fortschritte zunichte gemacht werden. Der Backlash ist
mehr

Vergewaltigungen aus dem Märchenbuch: Wenn ein „Nein” nicht reicht

Damit Opfer sexueller Gewalt besser durch das Strafrecht geschützt werden können, muss unmissverständlich gelten: Wer sich beim Sex über ein Nein hinwegsetzt, macht sich der Vergewaltigung schuldig. Doch der so simple wie entscheidende Grundsatz “nein heißt nein” wird immer wieder angegriffen – von Menschen, die in einer patriarchalen, frauenverachtenden Märchenwelt leben. Es gibt tradierte Frauenbilder, die nicht wegzubekommen sind. Die Frau als Mädchen, die Frau als Mutter, die Frau in Pflege-Berufen, die Frau
mehr

Technikerin – nicht Schwester des Bauleiters

Etwa die Hälfte aller jungen Frauen, die sich für eine Lehre entscheiden, wählen einen der folgenden drei Berufe: Einzelhandelskauffrau, Bürokauffrau und Friseurin. Gesellschaftliche Rollenbilder prägen die Berufswahl junger Menschen – denn auch bei Burschen zeigt sich eine derartige Fokussierung auf klassische “Männerberufe”. Hanna Lichtenberger sprach mit der Elektrobetriebstechnikerin und mosaik-Bloggerin Miriam Herlicska über das Arbeiten in sog. Männerdomainen, über Selbst- und Fremdwahrnehmung
mehr