Tag Archives: AMS

Warum es so schwer fällt, das AMS zu verteidigen (auch wenn wir müssen)

Das Arbeitsmarktservice (AMS) ist das neueste Angriffsziel der schwarz-blauen Regierung. Linke Stimmen warnen vor weiterem Sozialabbau. Aber kann man von links das AMS verteidigen? Alexander M. Esser über einen schwierigen Balanceakt. Nüchtern betrachtet ist das AMS ein Unternehmen öffentlichen Rechts mit vielfältigen Aufgaben. Es soll Arbeitslose in freie Stellen vermitteln, soll sich um die Weiterbildung von Arbeitssuchenden (Kurse und Ausbildungsmaßnahmen) kümmern,
mehr

Ein gezielter Angriff: Wen die schwarz-blaue Arbeitsmarktpolitik am härtesten trifft

Noch im Dezember 2017 plante das Arbeitsmarktservice (AMS) für 2018 mit einem Rekordbudget für aktive Arbeitsmarktpolitik. Nun soll das Budget um fast ein Drittel reduziert werden. Doch die schwarz-blaue Kürzungspolitik ist nicht einfach blinder Kahlschlag. Getroffen werden gezielt einzelne Bevölkerungsgruppen. Welche das sind, erklärt Arbeitsmarktforscherin Veronika Litschel. Rund 400 Millionen sollen alleine im Jahr 2018 durch das Einfrieren der Aktion
mehr

AMS-Kürzungen: Ein Arbeitskampf für Bildung!

Bei den AMS-Kürzungen geht es nicht einfach um sinnlose Kurse für Arbeitslose. Die Beschäftigten führen einen Arbeitskampf für den Zugang zu Bildung. Dazu braucht es aber breitere Bündnisse und eine grundlegende Veränderung des AMS-Systems, argumentiert Betriebsrat Sebastian Reinfeldt. Wenn ich mir die Kommentare in den einschlägigen Internetforen über die Kundgebung der AMS-TrainerInnen „Schutzschirm statt Kahlschlag“ lese, wird klar, wie gut die
mehr

Für die Beschäftigten, doch gegen Zwangskurse

Am 2. Juni protestierten die Beschäftigten aus verschiedenen AMS-Kursen gegen Kürzungen und Entlassungen. Doch war diese Kundgebung die richtige Antwort? Und was denken arbeitslose Menschen über weniger Zwangs-Kurse? Ein kritischer Kommentar eines Betroffenen. Mit Anfang dieses Jahres hat das AMS beschlossen, künftig andere Schwerpunkte zu setzen. Konkret sollen Kursmaßnahmen weit weniger als bisher  gefördert werden, stattdessen sollen Mittel verstärkt direkt
mehr