„Gesundheit ist, wenn der Verstand tanzt“: Das Corona-Jahr in Durchhalteparolen

Grafik: Reinhard Lang

Das Corona-Jahr, diese Ausgeburt kapitalistischer und sonstiger Fehlentwicklungen, hat Risse hinterlassen. Ja, wäre 2020 ein Meme, wäre es ein Eierschalensollbruchstellenverursacher. Mit Sinnsprüchen von Walt Disney bis Paulo Coelho hat Bibi Ka durchgehalten.

Mit heutigem Stichtag sind es in Österreich 8.732 Corona-Tote. Ich bin bislang nicht darunter. Ich habe es in die neue Normalität geschafft, gemeinsam mit meiner Schiausrüstung, dem Baustein für den Wiederaufbau nach der Krise. 

Man muss dabei auch über Selbstverantwortung reden (nämlich immer dann, wenn niemand sonst Verantwortung übernehmen will): In 100% der Sterbefälle hat das System versagt, aber eben das eigene Immunsystem. Statt es andauernd zu entmündigen, kann ich sehr wohl was tun gegen die globale Gesundheitskrise: heiß-kalt-duschen. Ich motiviere meine T-Zellen täglich und sage ihnen: Freude an der Arbeit lässt das Werk trefflich geraten (Aristoteles). Es sind gute österreichische Zellen, prallvoll mit frischer Luft und Wiesenduft. Das kollektive Gedächtnis europäischer Körper (protestantische Arbeitsethik und die Entbehrungen in Stalingrad) sind der Grund, warum wir nicht so viele Todesfälle haben wie die Amis. 

Das verschwör ich dir 

Abziehen muss man die, die mit und nicht an Corona tot in der unhygienischen Fleischfabrik umgekippt sind. Das finde ich einen versöhnlichen Gedanken, weil miteinander sterben immer romantischer ist, wie bei Bonnie & Clyde. Corona-LeugnerInnen, die so viel wert auf Grammatik legen, zeigen noch einen festen Bezug zu Ordnung und Normen. Schlimm wird es erst, wenn sie nicht mehr für etwas grölen, sondern Führer.  

Corona-GegnerInnen machen Demos, weil sie einfach keine Klopapierwitze mehr hören wollen. Sie sind sehr familiär, Leute wie du und ich… und Gottfried Küssel und ein paar Zombie-Nazis aus IronSky2. Da wehen nun die Transparente mit gemeinsamen Durchhalteparolen von Rechten und Räucherstäbchen-Hippies, auf denen steht: Wir hauen euch die Maske mim Schlagring von den Haken-Nasen und: Gesundheit ist, wenn der Verstand tanzt, das Herz atmet und die Augen lieben (möglicherweise Laotse, vermutlich aber Insta).

Seit einem Jahr diskutieren wir darüber, was Wissenschaft ist, und ob Schüssler-Salzstangerl dazu gehören oder nicht. Und weil nie wirklich gesagt wurde, was eine Statistik zu einer Statistik macht, außer eine Excel-Datei, beginnen nun alle ihre eigenen zu formatieren. Nur dass sie dabei nicht mal mehr state-of-the-art zitieren, sondern Aschbachern. 

Wissenschaft ist, was du draus machst 

Corona hat aus uns allen passable ÖkonomInnen und JuristInnen gemacht. Wer bislang dachte, eine Verordnung berechtigt in der Apotheke zu Parkemed und krassen Zäpfchen, konnte im April bereits einen Paragraphen von einem Violinschlüssel unterscheiden. Stabilität kehrte im ersten Lockdown nämlich zuallererst in Form von Verwaltungsstrafen zurück. Und wir interpretierten leidenschaftlich, ob „Treffen“ auch dann gilt, wenn wir auf der Geburtstagsparty eh nix miteinander zu reden haben (wie so oft). Wir wissen jetzt wirklich, was exponentiell ist, nämlich richtig steil grad rauf. Und wir diskutieren mit dem Chat-Bot unseres Online-Bankings darüber, dass Gelddrucken etwas mit der EZB und Anleihen zu tun hat, das hätt‘s unterm Schilling nicht gegeben. Da hat sogar mein Frauenarzt Bitcoin gekauft, weil Geld etwas total Intransparentes und Fiktives ist, das plötzlich weg sein kann, aber Bitcoin…

Bleiben Sie weiter zu Hause (Sebastian Kurz) wurde im März 2021 zur Durchhalte-Parole meiner Nation und hatte das Bundeskanzleramt in der Entwicklung nur € 200.000 gekostet. Kurz und Anschober vereinten mich mit euch zu einer endlosen Pressekonferenz, obwohl die eh niemand geschaut hat, weil sie nicht auf Netflix war. Egal, wir wussten Die nächsten Wochen werden entscheidend sein. Und der Anrufbeantworter des AMS sagte Alle Träume können wahr werden, wenn wir den Mut haben, ihnen zu folgen (Walt Disney). 

Deine Pandemie – deine Chance! 

Arbeitslose konnten Mut zeigen, und sich mit eigenen Produktionsmitteln selbstständig machen; also zum Beispiel im Kaufhaus Österreich ein Bauchtascherl kaufen und FahrradbotIn werden. Bauchtascherln fand man im Kaufhaus Österreich wirklich einfach in der Kategorie „Baustoffe/ Sommersandalen“. Wenn du die Absicht hast, dich zu erneuern, tue es jeden Tag! (Konfuzius)

FahrradbotInnen haben in Österreich das Recht auf eine (lila) Pause pro Tag und auf ein faires Strafverfahren, wenn die Avocado-Bowl in den Gatsch gefallen ist. Um noch mehr Privilegien zu erhalten, haben sie sich gerade gewerkschaftlich organisiert. Der ÖGB weiß zwar noch nicht so recht, was er mit diesen Streikkapazitäten anfangen wird, aber hat für die nächsten Kollektivvertragsverhandlungen begeistert drei Katapulte und Wasserbomben bestellt. Also noch ein bisschen durchhalten, bald ist es so weit: Das Arbeiterimperium schlägt zurück! (frei nach Darth Vader und Franz Olah). 

Ich bin mittlerweile nach Liesing gezogen, damit ich schneller auf der Autobahn bin, wenn man wieder in Ungarn zum Zahnarzt gehen darf. Die österreichischen Grenzen sind seit langem dicht wie Xavier Naidoo. Deshalb kriegt man von draußen auch nicht mehr soviel mit, ob und welches Flüchtlingslager da grad brennt. Der Standard hat öfters eher Berichte darüber, dass heiße Singles mit Niveau Abenteuer in meiner Nähe suchen, und die Profil-Redaktion interviewt sich seit einem Jahr selbst. Wenn ich ungeduldig werde, verfolge ich daher den Impfticker, wie er hastig nach oben schnellt. Diese tolle Technik hat man einem insolventen Teleshop-Kanal abgekauft (um abermals € 200.000), der damit die Verkäufe seiner Gemüsehobel anheizen wollte. 

Www.ann kommt die Nadel

Technik ist im Lockdown wichtiger denn je. Daher male ich mit meinen Omas Mandalas in Form von QR-Codes, um sie zu digitalisieren. Bei der niederösterreichischen Impf-Registrierung hätten sie dennoch keine Chance gehabt, solange sie keine 80-jährigen Click-Bots mit acht Armen gewesen wären. Aber: Wenn man etwas ganz fest will, dann setzt sich das gesamte Universum dafür ein, dass man es auch erreicht (Paulo Coelho). Und so hab ich den Omas im Adrenalinrausch einer STEOP*-Anmeldung Termine ergattert. 

Es könnte also schlimmer sein. Statt Masken umzuetikettieren, um von asiatischen Niedrigstlöhnen zu profitieren, könnte man uns beim Testen gleich China-Stäbchen in die Nase schieben. 
Es könnte ein Wahljahr sein und der Bierwirt damit antreten, die Kurve flachzulegen. Wann immer sie es mal wieder so richtig braucht. 
Und dieser ganze Text könnte nicht ein einziges neunmalkluges Zitat von einer Frau enthalten. 

Schluss mit dem lahmen Durchhalten, gute Aussichten müssen her. Wir sollten endlich Feuer fangen und demokratische Kontrolle über Politik, Gesundheit, Wirtschaft, Bildung, Wohnen, Arbeit, Patente und Ischgl verlangen. Die Lage wäre günstig: In Österreich herrscht der Absolutismus, aber gemildert durch Schlamperei (Victor Adler). Also entweder wir werden einen Weg finden, oder wir machen einen (Hannibal, Günther Platter)!

Nicht-Durchhalten beginnt am besten so:  Das Leben ist zu Kurz, wählen wir ihn raus!

(c) Twitter

Kommentare

Kommentare