Politik ist nichts, was bloß in Parlamenten, Parteigremien oder Ministerien stattfindet. Politik greift in unsere Leben ein und bestimmt unseren Alltag. Wie wir in unseren Städten und Dörfern leben, wie unsere Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser und Universitäten funktionieren, was auf unserem Lohnzettel steht – und ob wir überhaupt einen bekommen – all das ist Teil davon. Politik heißt, sich in die eigenen Angelegenheiten einzumischen.

Die kleinen Dinge des Alltags haben viel mit den großen Zusammenhängen in Österreich, Europa und der Welt zu tun. Wir beobachten, wie die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter geöffnet wird, wie Unsicherheit und permanenter Wettbewerbsdruck das Leben hunderttausender Menschen prägen. Was uns als Notwendigkeit verkauft wird – Sozialabbau, Pensionskürzungen, Privatisierungen – sind tatsächlich politische Entscheidungen, unter denen viele leiden und von denen manche profitieren. Die Kosten der Krise, verursacht von Banken und Konzernen, werden auf die arbeitende Bevölkerung abgewälzt, während eine kleine Elite sich einen immer größeren Anteil des gesellschaftlich erwirtschafteten Reichtums aneignet.

mosaik ist ein Ort, an dem wir Analysen, Positionen und Vorschläge zu all diesen Aspekten der Politik vorstellen, die in den etablierten Medien und Parteien Österreichs viel zu selten Platz finden. Wir wollen zeigen, dass es gerechte und demokratische Alternativen zur herrschenden Kürzungspolitik gibt, die im Interesse einiger Weniger durchgesetzt wird – und dass wir dabei auf eine Vielfalt an Wissen, Erfahrungen und Kampfkraft zurückgreifen können. mosaik lässt die Elemente dieser Vielfalt aufeinander treffen. So entsteht ein neues Bild: Als Diskussionsangebot, als Denkanregung und ja, auch als Aufforderung zum Handeln gegen ungerechte, undemokratische Politik.

Denn dass linke – das heißt solidarische, herrschaftskritische, kämpferische und demokratische – politische Positionen in Österreich so selten Gehör in der öffentlichen Debatte finden, liegt nicht nur an den Medien. Tatsächlich fehlen auch und besonders in der politischen Landschaft Österreichs Orte, von denen aus linke Politik formuliert werden könnte.

Forderungen nach leistbarem Wohnen, nach qualitativ hochwertiger Gesundheitsversorgung und Pflege für alle Menschen, die sie benötigen, nach guter Bildung für alle oder nach einer solidarischen Absicherung der Pensionen und einem gerechten Steuersystem werden von vielen Menschen in Österreich geteilt. Die große Mehrheit will gerecht verteilte und sinnstiftende Arbeit ebenso wie wirkliche Demokratie und Selbstbestimmung, die nicht an den Schwellen des Betriebes und des Haushaltes endet. Doch die Interessen, Erfahrungen und Kämpfe all jener, die nicht von ihrem Reichtum leben können – von ArbeiterInnen und Lohnarbeitslosen, von MigrantInnen und Asylsuchenden, von Menschen die von Armut betroffen sind – werden aktuell von keiner politischen Kraft in Österreich ernsthaft repräsentiert. Ihre Forderungen zerschellen regelmäßig an den Mauern, die von den politischen Eliten und den VertreterInnen der Banken, Konzerne und Vermögenden hochgezogen werden.

Selbst dort, wo es um die unmittelbaren Lebensgrundlagen unserer und zukünftiger Generationen geht, zerstören Ausbeutung und Profitzwang die Natur bis hin zur Atmosphäre, und die politischen Eliten verhindern eine wirkliche ökologische Wende. mosaik ist auch ein Ort, an dem wir Gegenöffentlichkeit organisieren und Druck aufbauen, um diesen Forderungen nach einem guten Leben für alle Gehör zu verschaffen und ihnen zur Durchsetzung zu verhelfen.

Wir kommen aus unterschiedlichen Zusammenhängen, aus zivilgesellschaftlichen Organisationen und sozialen Bewegungen, Gewerkschaften und politischen Parteien, aus Wissenschaft und Kultur. Was uns eint ist das Ziel, linke Politik in Österreich hör- und sichtbar zu machen. Es braucht etwas Neues: Wir wollen Politik neu zusammensetzen, und mosaik soll dazu einen Beitrag leisten.