Category: Recht auf Stadt

G20: Repression und Widerstand in Hamburg

Dieses Wochenende findet in Hamburg der G20-Gipfel statt. Schon seit Tagen laufen die Proteste dagegen – und auch die Repression. Wie die Stadt einer Festung gleicht und warum die G20-Proteste wichtig sind, beschreibt Eva Hoffmann. Jetzt stehen sie doch, die Camps. Dabei hatte die Polizei zu Beginn der G20-Proteste letzte Woche alles daran gesetzt, sie zu verhindern. Trotz gerichtlicher Genehmigung
mehr

Wiener Linien: Auf der Suche nach subjektiver Sicherheitsmusik

Die Wiener Linien wollen das „subjektive Sicherheitsgefühl“ in den öffentlichen Verkehrsmitteln erhöhen. Mittels einer Castingshow werden dafür Musiker_innen gesucht. Bezahlt sollen diese „U-Bahn-Stars“ jedoch nicht werden. Lisa Bolyos über Hintergründe und Misstöne. Achtung, Arbeitssuchende: In der Sicherheitsabteilung der Wiener Linien laufen zwei Bewerbungsverfahren. Die Arbeitsgebiete umfassen klassische Security-Arbeit und das relativ neue Feld der subjektiven Sicherheitsmusik. Schlechter Scherz? Nein. Bis
mehr

Jetzt noch teurer: Wohnen in Wien

Mit 1. April 2017 erhöhte sich erneut der Richtwertmietzins. Zusätzlich steigen die sogenannten Lagezuschläge weiter an. Die Aktivist_innen der Mieter_innen-Initiative erklären, warum durch diese beiden Maßnahmen das Wohnen in Wien noch teurer wird. Auch wenn andere Städte oft sehnsüchtig nach Wien blicken und die Mietpreise im Vergleich nach wie vor leistbar erscheinen, so ist das Grundbedürfnis Wohnen auch hier für
mehr

Zu Ostern vertreiben die Wiener Linien die BettlerInnen

In der Karwoche mobilisieren die Wiener Linien mit einer „Aktion Scharf“ gegen BettlerInnen. Vor allem die vielen TouristInnen sollen die Armut in der „lebenswertesten Stadt der Welt“ nicht sehen. Annika Rauchberger erklärt, wie die Kontrollen funktionieren und wie die Betroffenen unterstützt werden können. „Die Stadt gehört dir“, der Slogan der Wiener Linien, gilt nicht für alle NutzerInnen der öffentlichen Verkehrsmittel.
mehr